Montag, 6. April, 16:00 Uhr, digitale Buchvernissage, live auf artonair.tv.

Luzern und Zürich, 4.4.20/ Am Montag, 6. April, 16:00 Uhr, liest Klara Obermdüller, die Doyenne der Schweizer Literatur, aus ihrem neusten Buch « Die Glocken von San Pantalon – Ein venezianisches Tagebuch», das anfangs April – rechtzeitig zu ihrem 80. Ge­burtstag – im Xanthippe Verlag erschienen und in allen Buchhandlungen erhältlich ist. Aus aktuellen Gründen ist das Buch zurzeit nur online erhältlich. Erleben sie Venedig aus einer neuen Perspektive, live auf www.artonair.tv, der digitalen Bühne für Schweizer Kulturschaffende.

«Gerade jetzt, wo wir nicht reisen können, nimmt uns Klara Obermüller mit in ihr Venedig und bereichert, beglückt und verzaubert uns», sagt die Verlegerin Yvonne-Denise Köchli.

Für ihr 2016 erschienenes Buch «Spurensuche» hat Klara Obermüller eine Reihe von Auszeich­nungen erhalten, darunter auch ein der Forberg-Stiftung in Venedig. Vier Monate, von Dezember 2017 bis April 2018, hat sie, frei von jeglicher Ver­pflichtung, im Palazzo Castelforte verbracht und sich dabei vom Geläut der Glocken von San Pantalon durch den Tag begleiten lassen.

Von diesem Aufenthalt hat Klara Obermüller ein Tagebuch mitgebracht, das jetzt in Buchform vorliegt. Darin lädt die Autorin ihre Leserinnen und Leser ein, sie auf ihren Streifzügen durch die Lagunenstadt zu begleiten. Sie lässt sie teilhaben an ihren ganz persönlichen Betrach­tungen zum Leben, zum Älterwerden, zu Vergänglichkeit und Tod. Und wie schon in ihrem Buch «Spurensuche» nimmt sie Sie mit zu den Orten der Erinnerung, die in ihrem Leben eine besondere Rolle gespielt haben. Zum Abschluss des Buches verrät Klara Obermüller ihre ganz persönlichen Lieblingsorte – Plätze, Museen, Kirchen, Geschäfte, Restaurants und Bars – und gibt Einblick in ein Venedig, wie es sich nicht in drei Tagen erkunden lässt.

Klara Obermüller, geboren 1940 in St. Gallen, ist in Zürich aufgewachsen, wo sie auch die Schulen besuchte, deutsche und französische Literatur studierte und mit einer Arbeit über ‹Melancholie in der deutschen Lyrik des Barock› promovierte. Schon während des Studiums wandte sie sich dem Journalismus zu, arbeitete zunächst beim «du», später bei der «NZZ» und schliesslich, nach Jahren freiberuflicher Tätigkeit, bei der «Weltwoche». Von 1996 bis zu ihrer Pensionierung Ende November 2001 moderierte Klara Obermüller die Sendung «Sternstunde Philosophie» des Schweizer Fernsehens DRS. Heute ist sie als freiberufliche Publizistin tätig.

Das Buch ist anfangs April im Xanthippe Verlag www.xanthippe.ch erschienen und ist online über den Verlag oder in jeder Buchhandlung erhältlich. Aus aktuellen Gründen ist das Buch zurzeit nur online erhältlich.

Yvonne-Denise Köchli hat den Xanthippe Verlag im April 2003 gegründet. Davor war sie 15 Jahre Redaktorin bei der «Weltwoche» (1984-1999) und hat vier Jahre als freie Publizistin und als Ghostwriter für Manager und Bundesräte gearbeitet (1999-2003). Die promovierte Germanistin (Themen in der neueren schweizerischen Literatur) ist u. a. Autorin des Bestsellers Eine Frau kommt zu früh (Weltwoche ABC Verlag, 1992), Frauen, wollt ihr noch 962 Jahre warten? (Xanthippe Verlag, 2006) und miis züri – Neun Streifzüge durch Zürich für Frauen (Xanthippe Verlag, 2016).

Auf www.artonair.tv einloggen und spenden.
Kostenlos auf unserer Plattform einloggen, geniessen und so der vielfältigen Kulturszene Schweiz eine weithin vernehmbare Stimme geben. Um mit einer freiwilligen Spende die Künstlerinnen und Künstler und die Initiative ARTONAIR zu unterstützen, einfach einen der Spendenbuttons auf unserer Website anklicken. Jeder Franken zählt.

«Merci vielmal, Grazie tanto, Merci beaucoup, Grazia fitg.»

______________

Weitere Informationen/ www.artonair.tv
Kontakt/ Dr. Thomas Hauser/ Mitinitiant ARTONAIR/ Mediensprecher / t.hauser@hauserundhauser.ch oder info@artonair.tv oder Dr

_____________

ARTONAIR –Die digitale Bühne für Schweizer Kulturschaffenede

Eine Woche nachdem der Bundesrat die Ausnahmesituation infolge der Covid-19-Krise verkündet hatte, ging ARTONAIR erstmals live. ARTONAIR ist eine private Initiative mit der Idee, dass Schweizer Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Bereichen wie Musik, Comedy, Literatur, Theater, Film und Tanz solidarisch zusammenstehen und mit ihren Livestreams oder Videos Lebensfreude und Zuversicht verbreiten. Jetzt noch virenfrei «from home to home» – in Zukunft von überall, wo Kulturschaffen stattfindet.

ARTONAIR bietet eine digitale Bühne für Schweizer Künstlerinnen und Künstler mit professionellem Anspruch. Dabei liegt ein Fokus auf der Förderung junger, noch nicht etablierter Kulturschaffender sowie von Newcomern und Nachwuchstalenten. Die Initianten Alex Genas, Timothy Ross und Thomas Hauser wollen ARTONAIR Schritt um Schritt auf- und ausbauen, mit Umsicht, Innovation und Pioniergeist. Ein Ziel der Initianten ist es, die Künstlerinnen und Künstler, die in der aktuellen Krisensituation in einer Notlage sind, so rasch als möglich aus den Spenden- und Sponsoring-Einnahmen unterstützen zu können.

www.artonair.tv